Musik am Abend, Konzerte, Kantatengottesdienste

Musikalische Veranstaltungen im Jahr 2020

 

 

August: 


Donnerstag, 6. August, 19.30 Uhr: Trompetenkonzert „Come back“          

Michael Bischof und Kantorin Tanja Schmid laden nach langer Konzertzwangspause zum „Come back“ und einem Abend mit Musik für Trompete und Orgel ein. Sie werden Werken von Vivani, Bellini, Pasini, Moriccone und Telemann spielen. Pressestimmen äußern sich über den Trompeter Michael Bischoff in folgender Weise: „Michael Bischofs Trompetenklang fasziniert in mehrfacher Hinsicht: Virtuosität in den perlenden Läufen und allen weiteren schnellen Passagen, aber auch gefühlvolles Legatospiel in den langsamen Teilen lassen den hochklassigen Künstler erkennen....“. 

Der Eintritt ist frei, Spenden werden erbeten. 

 

Samstag, 8. August, 16.30 Uhr: Klavierkonzert mit Theresia Renelt.
            

Benefizkonzert mit der Pianistin Theresia Renelt

Am Samstag, den 8. Juni, findet um 19.30 Uhr ein Klavierkonzert mit Theresia Renelt statt, die Ihre musikalischen Schwerpunkte im Konzert auf Werke Fanny Mendelssohn und Chopin gelegt hat. 

Theresia Renelt ist seit 2004 Solorepetitorin an der Oper Köln, studierte Klavier bei Günter Preuschoff am Leopold Mozart Konservatorium Augsburg und bei Prof. Michael Schäfer an der Hochschule für Musik München, sowie Orchesterleitung bei Prof. Max Pommer an der Hochschule für Musik Saarbrücken. 

Klavierkonzerte mit verschiedenen Orchestern sowie Kammermusik, insbesondere mit der Violinistin Julia Galié und dem Solistenensemble Stagione, für das sie Klavier- und Orchesterwerke bearbeitete, waren Schwerpunkte ihrer musikalischen Arbeit. Als Pianistin erlebt sie sich bereichtert durch die Zusammenarbeit mit international tätigen Sängern und Dirigenten an der Oper Köln, sowie durch die intensive Beschäftigung mit Opernpartituren, die den Blick auf den szenischen Gestus der Musik und auf die Beziehung von Musik und Sprache lenkt.

Hören Sie Theresia Renelt am Samstag,  den 8. August, in der evangelischen Erlöserkirche Bad Wörishofen bei einem „Heimspiel“!

Der Eintritt ist frei, über Spenden freuen wir uns. Sie kommen der Orgelreinigung zugute.

 

 

Am Samstag, den 15. August, sowie am Samstag den 22. August, laden wir zu einem Nachmittagskonzert um 16.30 Uhr mit Orgelmusik ein. An der Orgel spielt Kurkantor Johannes Sommer.

Johannes Sommer studiert seit März 2019 Kirchenmusik an der Hochschule für evangelische Kirchenmusik in Bayreuth und konzertiert seit September 2019 regelmäßig in Nord- und Süddeutschland. Er wird am 15. August im Konzert Werke von Dietrich Buxtehude spielen. Am 22. August erwartet Sie ein Nachmittag mit Werken von Johann Sebastian Bach. Der Eintritt ist frei, über Spenden freuen wir uns.

 

 

Am Samstag, den 29. August, findet in der Erlöserkirche ein ganz besonderes Nachmittagskonzert um 16.30 Uhr mit  Veronika Braun (Violine und Flöte), Christian Förschner (Drehleier und Nyckelharpa) und Martina Dittmeier (Klavier und steirische Harmonika) statt. 

Das Konzert stellt drei Streichinstrumente in den Mittelpunkt: die uns allen vertraute Violine, die Nyckelharpa und die Drehleier. Die Nyckelharpa oder Tastenfidel war einst in weiten Teilen Europas verbreitet, starb jedoch größtenteils aus und blieb nur in Schweden ein typisches Volksmusikinstrument. Von dort aus wurde sie in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts wiederbelebt. Bei der Nyckelharpa werden die Saiten nicht mit den Fingern, sondern über ein Tastensystem verkürzt. Der Klang der vier Spielsaiten wird durch zusätzliche Resonanzsaiten verstärkt. Auch bei der Drehleier greift der Spieler die Saiten über Tasten ab. Zudem werden die Saiten nicht mit einem Streichbogen, sondern mit einem Rad in Schwingung versetzt. Die Drehleier ist ein häufiges Instrument der mittelalterlichen Musik, überlebte später allerdings nur noch in lokalen Volksmusiktraditionen, vor allem in Osteuropa und in Frankreich. Dort kamen in der Barockzeit ausgefallene und volkstümliche Instrumente auch an den Adelshöfen in Mode, so dass Komponisten wie Nicolas Chédeville begannen, neue Werke für die Drehleier zu komponieren und ihre Spieltechnik zu standardisieren. Im späten 20. Jahrhundert hielt die Drehleier dann wiederum Einzug in die Folk- und Weltmusikszene. 

Der Eintritt ist frei, über Spenden freuen wir uns!

 

 

September: 


Samstag, 12. September, 16.30 Uhr: Konzert am Nachmittag – „Schaukel des Herzens“.
 „O sichere, an welchem unsichtbaren Aste befestigt. Wer, wer gab dir den Stoß, dass du mit mir bis ins Laub schwangst. Wie nahe war ich den Früchten, köstlichen. Aber nicht Bleiben ist im Schwunge der Sinn.
...“
Der Anfang dieses wundervollen und tiefgründigen Gedichts von Rainer Maria Rilke gibt schon einen kleinen Vorgeschmack auf das Konzert.
„Schaukel des Herzens“ bildet den Rahmen für eine musikalische Entdeckungsreise mit Querflöte und Gitarre des Duos Grimmer Steiner.
Das Schwung nehmen und Umkehren, das Schaukeln und Ausblicken werden mit Musik von Bach, Mendelssohn, Piazzolla, Schubert und einigen anderen klingend und schwingend ausgeleuchtet und durchdrungen.

Pressestimmen über das Duo: „...vorgetragen mit traumwandlerischer Sicherheit – ein Musikabend mit zarten, bisweilen auch temperamentvollen Klängen...“ Main Echo 27.05.19 
„Überzeugend und grandios waren die Musik und die Sinnlichkeit der vorgetragenen Texte...“ Fränkische Nachrichten 

Der Eintritt ist frei, Spenden werden erbeten.

 


Sonntag, 13. September, 10 Uhr: „Alles Barock“. Kantatengottesdienst mit Werken von Johann Sebastian Bach und Antonio Vivaldi für Oboe (Conny Wirth), Orgel (Irene Bonelli) und Gesang (Stefanie Bornschlegl).

Der Eintritt ist frei, Spenden werden erbeten. 

 

 

Samstag, 19. September, 16.30 Uhr: Meditatives Konzert. „Blaue Stunde“. 

Sybille Dörner singt mit ihrer charakteristischen und warmen Stimme Chansons aus den Jahren zwischen 1920 und 1950 von unter anderem Jerome Kern, Friedrich Holländer, Cole Porter, mit denen beispielsweise Hildegard Knef, Sarah Leander oder Marlene Dietrich bekannt geworden sind.  Sie wir dabei von Tanja Schmid am Klavier begleitet. Pfarrerin bereichert das Konzert mit Texten zum Thema. 

Freuen Sie sich auf einen heiteren, nachdenklichen, beschwingten Nachmittag! Der Eintritt ist frei, Spenden werden erbeten.

 

Oktober:


Samstag, 10. Oktober, 16.30 Uhr: Orgelmusik am Nachmittag - „Querbeet“.

Franziska Weishaupt, die immer wieder die Gottesdienste in der Erlöserkirche durch ihr Orgelspiel bereichert, ist dieses Mal auch im Konzert mit  Werken „Querbeet“ an der Orgel und am Flügel zu hören. Der Eintritt ist frei, Spenden werden erbeten.

 

Samstag, 17. Oktober, 16.30 Uhr: Meditatives Konzert – „Grenzenlos“.  

Immer wieder erfahren Menschen Grenzen in ihrem Leben,  aber die Auflösung von Grenzen und innere Freiheit. Im Konzert beleuchten Pfarrerin Susanne Ohr und Kantorin Tanja Schmid mit dem Vokaltrio, bestehend aus Peter Schönauer, Karin Henkel und Judith Schmid eben die Aspekte von Grenzen und  der Auflösung von Grenzen mit Texten, Gedanken und Liedern.  Der Eintritt ist frei, Spenden werden erbeten.

 

Samstag, 24. Oktober, 16.30 Uhr: „Alles Barock“.

Konzert mit Werken von Bach, Telemann, Vivaldi für Oboe (Conny Wirth), Orgel (Irene Bonelli) und Gesang (Stefanie Bornschlegl). Die drei Musikerinnen haben einen Teil ihres Konzertprogramms bereits im Kantatengottesdienst am 13. September zu Gehör gebracht. Im Konzert könne Sie nun das ganze Programm der drei hören. Der Eintritt ist frei, Spenden werden erbeten.

 

 

Sonntag, 25. Oktober, 10 Uhr: Die Erlöserkirche lädt zum Gottesdienst anlässlich von „Jazz goes to Kur“ mit dem Posaunenchor der Erlöserkirche ein. 

 

 

Samstag, 31. Oktober, 16.30 Uhr: Thema „Da ist Freiheit“.

Kantorin Tanja Schmid und Pfarrerin Susanne Ohr laden zu einem Orgelkonzert zum Reformationsfest mit Werken vom Barock bis zur Moderne ein. Im Konzert erwarten die Zuhörer und Zuhörerinnen musikalische Impulse und Gedanken zum Thema: „Da ist Freiheit“.  Der Eintritt ist frei, Spenden werden erbeten.